HIMMELSGLOBUS

Einleitung

von

Horst Schumacher

Auszug

Translation

Abb.: Tycho Brahe Astronomiae instauratae Mechanica 1602

Benutzerspezifischer TextDieser Himmelsglobus sollte in keinem Studierzimmer fehlen. Der Sternfreund lernt den Sternenhimmel erst durch das unausschöpfliche Bildungs-, Anschauungs- und Forschungspotential der Spaceglobe stets eingehender kennen und kann sich somit auf astronom. Gebiet spielerisch immer weiter bilden und entwickeln.
Der Himmelsglobus bildet nach wie vor die anschaulichste Demonstration: 1) Unterhaltung und Erholung mittels Anschauung der realästhischen Naturschauspiele mit Musik, 2) Bildung, 3) Wissenschaft , 4) Forschung - für Natur- und Sternfreunde, Beginner, Architekten (Solarenergienutzung), Amateur-, Fach- und Radioastronomen, Achäologen, Historiker (Assyriologen, Ägyptologen) usw., die exakte Daten und naturkomparable Bildinformationen benötigen.

                   PRODUKTINFORMATION

Die elektronische Spaceglobe entspricht neuestem wissenschaftlichen Standard nach dem neuen Fundamental- (FK5) u. Konstantensystem der IAU (IAU - International Astronomical Union).
Der dreh- u. neigbare Himmelsglobus liegt mit 0.01´´ Bogensekunde Genauigkeit weit unter der Grenze des mit Amateurmitteln Nachweisbaren (1´´ entspricht der Auflösungsgrenze eines Teleskops mit 200 mm Öffnung, 0.01´´ die der weltgrößten Teleskope). Infolge der Luftunruhe (seeing) erreichen selbst die größten Teleskope selten das theoretische Auflösungsvermögen.

Wiedergabe sämtlicher Phänomene am Himmelsglobus des jeweiligen Gestirns (Himmelsglobus Erde, Sonne, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus u. Neptun) und der Planetarmonde (Himmelsglobus Erdmond, Marsmonde, Jupitermonde usw. -, einschließlich aller dort eintretenden Sonnen- u. Mondfinsternisse (Schattenphänomene). Zusätzlich wählbar: Himmelsglobus einiger Planetoiden u. Kometen gut bekannter Bahn.

Da Himmel, Erde und alle anderen Gestirne kugelförmig erscheinen, ist der Globus das beste naturidentische Modell, sowohl für den Beginner (da es selbsterklärend ist) als auch für Experten, die für Forschungszwecke Globen auf dem neuesten Stand benötigen. Der Anwender kann mit der Spaceglobe auf ein unvergleichliches Bildungs-, Anschauungs- u. Forschungspotential zugreifen. Erst der elektronische Himmelsglobus ist aufgrund der Computertechnologie dazu in der Lage das planetare (Finsternisse), interplanetare, (Planetenkonstellationen) stellare (Sternkonstellationen) und interstellare Umfeld (Galaxien, Sternhaufen usw.) zu einem insgesamt naturgetreu perfekt zusammenwirkenden 3-D Panorama photorealistisch abzubilden, das die Dimensionen des Weltalls eindrucksvoll vermittelt. (Zukünftige Hardwareentwicklungen führen hier zu echter 3-D Wirklichkeit und realisieren zunehmend das Ray-Tracing- und Radiosity-Verfahren in Echtzeit). Der elektronische Globus ist daher wegen seines unausschöpflichen Potentials außer Konkurrenz. Erst an der dynamischen Spaceglobe kann man sich immer weiter astronomisch bilden und entwickeln. Dieser Himmelsglobus ist daher weitaus mehr, als bloß ein der Anschaulichkeit dienendes Demonstrations- bzw. Lerninstrument; denn aufgrund optimaler Leistungsmerkmale ist der 3D Globus auch wieder für die Forschung interessant (s.
Sternbeobachtung), da nicht nur die Naturkomparabilität visuell umgesetzter Daten, sondern auch sämtliche zugrundeliegenden exakten Ephemeriden u. Daten - neben der photorealistischen, visuellen Information - für jeden wissenschaftlich verwertbar sind. Die Integration von präzisen 3-D Bildinformationen des Weltalls und wissenschaftlich nutzbaren Daten bietet in dieser Gesamtheit nur die Spaceglobe. Selbst die Großplanetarien sind aufgrund projektionsmechanisch bedingter Einschränkungen natürlich nicht in der Lage die Fülle relevanter 3-D Bildinformationen wissenschaflich exakt in allen Ansichten so räumlich frei zu drehen und zu zoomen, wie es die Spaceglobe ermöglicht. Die Spaceglobe ist nicht zuletzt wegen der hohen sozialen Nützlichkeit an Ausbildungseinrichtungen (allgemeinbildenden Schulen, Hochschulen, astronom. Vereinigungen, Forschungsstätten usw.) und für jedermann (ob Schüler, Student, Lehrer, Wissenschaftler oder Laie) ein unentbehrliches usuelles Gerät.

Der Studierende kann beispielsweise am 3D-Globus (der alle wissenschaftl. relevanten Daten beinhaltet) bzw. an dessen virtuellem CCD-Teleskop, wertvolle praktische Erfahrungen über Meßmittelanwendung, Schätzungen am künstlichen Modell, Meßdatenreduktion und Auswertungsmethoden zur Kartographie, Bestimmung der Rotationselemente und Achsenlage der Planeten und Planetoiden im Raum, Ableitung der Bahnelemente umlaufender Monde u.v.a.m. sammeln.

Neben der Exemplifikation und Beschreibung astronom. Grundlagen der Dokumentation, bietet der »Sternbeobachter« spezielle Anleitungen in die verschiedenen Beobachtungs- u. Auswertungsmethoden (Doppelsterne, Veränderliche Sterne, Meteore, Planetoiden usw.)

Installation: Die CD-ROM startet automatisch. Sollte Autorun bzw. AutoPlay Ihres Systems deaktiviert sein (Geräte-Manager / CD-ROM / Eigenschaften / Einstellung / Automatische Benachrichtigung beim Wechsel nicht markiert), genügt ein Doppelklick auf Setup.exe im Datei-Verzeichnis der CD-ROM (s. INSTALL.rtf ).

Die Spaceglobe ist selbsterklärend.

Der Globus setzt keine astronomischen Kenntnisse voraus, zumal eine mit der Funktionstaste F1 aufrufbare Online-Hilfe integriert ist, die astronomischen Begriffe, Grundlagen und Vorgänge u.v.a.m. unmittelbar vermittelt.
Dokumentation und Sernbeobachtung sind auf der CD-ROM im Ordner Stellarereignisse und Sternbeobachtung als HTML-Datei vorhanden und auch in gedruckter Form lieferbar.

Naturverlauf aller Phänomene in Echtzeit (real-time -  Zeitraffer u. Standbild wählbar) mit fortlaufender Datum- u. Uhrzeitanzeige für 30000 Jahre, vom 1.1.15001 v. Chr. bis 31.12.14999 n. Chr. (Präzession der Edachse). Der Globus beinhaltet 88 Sternbilder der südl. u. nördl. Hemisphäre mit mindestens 10 000 Sternen , Sternhaufen, Galaxien, Nebel und max. 2.5 Millionen Sternen, wobei die jeweilige Anzahl von der einstellbaren Helligkeit bzw. Grenzgröße abhängig ist. Genaue Bahnen von ca. 1400 Kometen und über 7000 Planetoiden unter Berücksichtigung der Störungen darstellbar.
Neue Sterne, Kometen, Planetoiden, Doppelsterne, Veränderliche können den Objektdateien in beliebiger Anzahl einfach hinzugefügt werden.
Frei wählbarer panetarer, interplaneterar, galaktischer und intergalaktischer  Standort (Planet, Planetoid, Komet, Raumsonde, Raumschiff, fly-by usw.) mit naturgetreuem Anblick des Sternenhimmels.

Die Präzessionsbewegung der Erdachse (Präzessionsastronomie: 1 Umdrehung des Sternenhimmels um den Ekliptikpol in rund 26000 Jahren), die dadurch bedingten fundamentalen stellaren Positionsverlagerungen, wie auch die Eigenbewegungen der Sterne, sind hingegen über Jahrhunderttausende nachzuvollziehen.

Das geozentrische Planetarium - ebenfalls mit fld. Datum- u. Uhrzeitanzeige für 30000 Jahre - gibt die Planetenbewegung mit Schleifenbildungen, Stillständen u. Rückläufen wieder. Das heliozentrische Planetarium stellt den zentralperspektivischen Bahnverlauf der Planeten um die Sonne ebenfalls vor dem Hintergrund der Sterne dar.

Neben der nach Anklicken des Sterns erscheinenden Informationen, gibt auch das Hertzsprung-Russell- Diagramm Auskunft über die Zustandsgrößen, wie Spektralklasse, Durchmesser, Masse, Helligkeit u. Leuchtkraft.

Zusätzlich: Vergrößerungen, Verbindungslinien zu einem Sternbild, wissenschaftliche Grenzen der Sternbilder, Gradnetze, Meteorschauer. Weiteres über Sterne, Doppelsterne, Galaxien, Planeten, offene u. kugelförmige Sternhaufen, planetarische u. andere Nebel, nach jeweiligem Anklicken der Objekte.

Alle Rechte vorbehalten (all rights reserved), auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronischen Medien, Translation usw. Dasselbe gilt für das Recht der öffentlichen Wiedergabe. Copyright © by H. Schumacher, Spaceglobe

<<< Auszug

Auszug >>>

Sternbeobachter - Sterntagebuch - Produktinformation - www.spaceglobe.de